Angelika Kindt:  Wenn Kinder den Kontakt abbrechen

Angelika Kindt ist selbst betroffene Mutter. Ihre Tochter hat sie ohne Vorankündigung verlassen. Aber keine Angst, die Autorin drückt nicht auf die Tränendrüsen.

Vielmehr fragt sie danach, warum dieses Tabuthema arme und reiche Familien gleich stark betrifft und sie schaut in ihren acht Kapiteln nicht traumatisiert in die Vergangenheit und fragt eben nicht ständig panisch nach, was hab ich wohl falsch gemacht, sie schaut auch zielstrebig in die Zukunft.

Besonders interessant ist ihr Kapitel "Wer sind die Eltern, die verlassen werden?" Dabei kann sie zunächst erstaunlicherweise nicht auf gesicherte Zahlen schauen, weil unsere Gesellschaft solche Statistiken einfach nicht führt. Die Autorin spricht in ihrem Buch von den zwei Wahrheiten einer Geschichte des plötzlich nicht mehr daseins. Die Eltern sitzen dabei auf der einen Seite und erzählen ihre Wahrheit, könnte man das jeweilige Kind dazu hören, würde man ganz sicher eine völlig andere Wahrheit zu hören bekommen.

Die Spurensuche die Angelika Kindt betreibt betrifft sie und ihre Tochter, sie sendet oft Ich - Botschaften aus, aber sie steht mit ihrem Beispiel für viele Eltern.

"Wenn Kinder den Kontakt abbrechen" ist das für Eltern der Zusammenbruch einer ganzen Welt. Angelika Kindt zeigt mit ihrem Buch wie es ein Weiterleben danach geben kann.

 

Südwest, ISBN 978-3-517-08680-4, Preis 16, 99 Euro

Nach oben