David Murrow: Warum Männer nicht zum Gottesdienst gehen

Im Gottesdienst fehlen die Männer. Ganz egal ob man in katholische, evangelische oder freikirchliche Gemeinden schaut, das Bild ist überall gleich. Woran liegt das? An den Frauen? An den kirchlichen Mitarbeitern?

David Murrow sagt: "Viele Jahre lang haben wir die Männer zurück in die Gemeinde gerufen. Jetzt ist es an der Zeit, die Gemeinde zurück zu den Männern zu rufen." Wem dieser Satz revolutionär in seinen Ohren erklingen mag, dem sei ernüchternd gesagt, der Autor ist Amerikaner und er hat amerikanische Gemeinden im Blick.

Beim Schreiben dieser Rezension habe ich lange überlegt wie ich nun weitermache mit meiner Rezension. Ich könnte Ihnen noch viel vom Inhalt dieses Buches verraten, aber ich denke mir, wen das Thema interessiert, wird das Buch sowieso lesen.

Viel lieber schreibe ich, was ich so besonders mutig vom Autor finde und womit er mich am meißten beeindruckt hat. David Murrow stellt fest: "Jeder Mann braucht einen geistlichen Vater". Dann schaut er sich in unseren Gemeinden um und sieht, fast alle Angebote richten sich an Frauen beziehungsweise Kinder. Verstärkt sind in den letzten Jahren viele Frauen in kirchliche Ämter gekommen. Männer werden in den Gemeinden, wenn überhaut, nur dort aktiv wo es um praktische handwerkliche Arbeiten geht. Aber wo haben sie einen geistlichen Vater?

Und dann kommt das eigentlich Verblüffende für mich. Der Autor zieht Familien als Vergleich heran. Immer mehr Jungs wachsen ohne Väter auf. Schaut man in Statistiken, dann sind das oft die Jungs die von zu Hause weglaufen oder verhaltensauffällig sind. Das klingt logisch!

Das Buch ist zwar im Blick und aus der Sicht amerikanischer Gemeinden geschrieben und dennoch habe ich dieses spannende Buch gern gelesen und denke, auch wenn unsere Gemeinden nicht mit amerikanischen zu vergleichen sind, können deutsche männerlose Gemeinden von diesem Buch sehr profitieren.

 

cap - books, ISBN 978-3-867-73118-8, Preis 14, 95 Euro

 

Nach oben