Alan Hirsch:  Vergessene Wege

Wenn Sie eine Zustandsbeschreibung vom Allgemeinbild der gegenwärtigen Kirche anfertigen müssten, wie würde diese wohl aussehen? Vielleicht so saft - und kraftlos wie sich die Kirche heute wirklich oftmals gibt? Alan Hirsch glaubt nicht einmal mehr, dass die Kirchen heute noch zu retten sind. Zu den Inhalten der Kirchen sagt er: "Ich muss bekennen, ich glaube nicht, dass die überkommenen Formeln noch funktionieren."

Im folgenden entwirft der in Südafrika und Australien lebende Autor ein Bild von Kirche als Baustelle in der unbedingt vieles an geschichtlichem und theologischem Ballast zurückgebaut werden muss, damit diese unsere Kirche wieder klar erkennbare missionarisch ausgeprägte Züge bekommt. Er geht dabei erstaunlicherweise nicht auf Konfrontation zur Institution Kirche. Vielmehr sagt Alan Hirsch: "Ich stehe dem Institutionalismus nicht kritisch gegenüber, weil ich ihn für eine schlechte Idee halte. Sondern durch das Studium der phänomenalen Jesusbewegung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass das Volk Gottes wesentlich wirksamer ist, je weniger sein gemeinsames Leben durch kirchliche Institutionen geregelt wird."

Beim Lesen erwische ich mich oft dabei, dass ich Hirsch einfach zustimme und denke: "Das ist einleuchtend!" Der Autor weiß zu begeistern. Er legt schriftlich dar wie er es für möglich hält die Kirche von heute zu entschlacken, damit die längst vergessenen Wege endlich wieder entdeckt werden können.

Während des Lesens klingt vieles in meinen Ohren logisch, aber dennoch weicht die Skepsis nicht von mir. Alles was Alan Hirsch schreibt trage ich mit, aber ich schaue wie ein vom Frost erstarrtes Karnickl um mich und frage mich, wer beginnt wo in der Realität mit der Umsetzung der Hirschpläne?

Alles was Alan Hirsch in seinem Buch anstrebt ist ein Paradigmenwechsel großen Stils, aber er weißt mehr als nur einmal darauf hin, dass er selbst nichts neu erfunden hat, sondern es auf unsere ureigendsten Ziele abgesehen hat.

Wenn der Computer imme langsamer wird und sich fehlerhafte Programme auf der Festplatte einschleichen, dann braucht mein PC unbedingt eine Defragmentierung, so jedenfalls sagt es Leonard Sweet in seinem Vorwort in diesem Buch. Ich behaupte: Wenn es in der Kirche nicht mehr so läuft braucht es einen Alan Hirsch!

Ein Buch mit Sprengkraft!

Neufeld Verlag, ISBN 978-3-862-56025-7, Preis 17, 90 Euro

 

Nach oben