Beverly Lewis:  Unter dem Mantel des Schweigens

 

Lettie Byler lebt mit ihrer Familie im Amisch - Land. Mit ihrem Mann und den vier Kindern betreibt sie Schafzucht. Ihre Ehe war ganz sicher nie eine gute Vorzeigeehe, aber sie funktionierte.

Wer sich auf einen friedlich - idyllischen Amis - Roman freut, der hat sich mit diesem Buch das Falsche gesucht. Die in Colorado lebende Autorin erzählt in zwei großen Erzählsträngen, die zunächst nichts miteinander zu tun haben.

Im wesentlichen spielt der Roman innerhalb der Familie Byler. Lettie benimmt sich zunehmend sonderbar. Sie wandelt nachts auf dem Hof und den Feldern herum, versucht ein Gespräch mit ihrem sehr schweigsamen Mann und ihrer fast erwachsenen Tochter zu führen, jedoch es bleibt bei Versuchen.

Im anderen Erzählstrang geht es um Heather Nelson. Sie ist an Krebs erkrankt und hat scheinbar mit der Familie Byler nichts zu tun.

Beverly Lewis gelingt es sehr gut mit Hilfe von Jahre lang gehüteten Familiengeheimnissen, die immer mehr Verwirrung stiften, Spannung aufzubauen. Lettie verlässt eines Nachts ihre Familie und hinterlässt alle, auch die Leser, in Ratlosigkeit.

Grace, die ältere Tochter der Familie Byler geht schließlich auf die Suche nach ihrer Mutter. Ich als Leser habe mit ihr mitgefiebert. Grace dringt Seite um Seite in die Vergangenheit ihrer Mutter ein.

Als die letzte Seite des Buches gelesen ist, sind längst nicht alle Geheimnisse gelöst, aber es ist ja auch erst Band 1 einer neuen Reihe von Beverly Lewis. Vorsicht! Wer diesen ersten Band gelesen hat wird die folgenden aus dem Francke Verlag mit Spannung erwarten.

 

Christian Döring

Francke Buchhandlung, ISBN 978-3-86827-217-8, Preis 12, 95 Euro

Nach oben