Paulo Coelho:  Schutzengel

In Los Angeles stieg Paulo Coelho mit seiner Frau aus dem Flieger, um Engel zu finden. Gemeinsam mit seiner Frau war er zwischen dem 5. September und dem 17. Oktober 1988 in der Mojavewüste in den USA unterwegs, um seinen Schutzengel zu finden und mit ihm zu reden.

"Der Mensch vergisst seine Ursprünge, die Natur niemals."

Coelho lässt seine Leser teilhaben an seinen Fragen, die sein bisheriges Leben in Frage stellen, nach Veränderungen verlangen. Wenn er in der Wüste steht und in die Weite blickt, fühlt er sich von seinem Engel beobachtet. Der Autor bedauert, dass man als Erwachsener nicht mehr so uneingeschränkt an Engel glauben kann wie ein Kind.

Die Wüste ist ein wichtiger biblischer Ort. Engel werden oft als Stellvertreter Gottes auf Erden bezeichnet und dazwischen Paulo Coelho mit seiner Frau. Das zusammen ergibt die faszinierende Umgebung dieses Buches. Die Sprache des Autors ist einfach und ich habe den Eindruck, jedes einzelne Wort ist klug durchdacht.

"Engel. Die Boten Gottes."

Was Paulo Coelho sehr deutlich macht, ist, dass Veränderungen im Leben eines Menschen immer von Nöten sind und, dass er dabei die Hilfe seines Schutzengels in Anspruch nehmen kann.

"Engel sind tätige Liebe. Die nie stillsteht ..."

Coelho hat dieses Buch nicht als durchgehenden Roman und auch nicht als Tagebuch geschrieben. Vielmehr besteht dieses Buch aus einer Sammlung vieler kleiner Wüstengeschichten. Geschichte für Geschichte dringen sie tiefer ein in die Botschaft die Engel zu bringen vermögen, stellenweise bringt das Buch sogar theologischen Tiefgang, auf alle Fälle zeigt Paulo Coelho, dass Engel auch heute noch die Kraft besitzen Leben zu beeinflussen.

Jeder Leser wird unabhängig von seinem Lebensalter und abhängig von seinem Vermögen an Engel zu Glauben, unterschiedlichen Nutzen für sich ganz persönlich aus diesem Buch ziehen. Ein wunderbarer Lesegenuss ist dieses Buch auf alle Fälle und ich empfehle es mit gutem Gewissen weiter!

 

Diogenes Verlag, ISBN 978-3-257-06767-5, Preis 19, 90 Euro

Nach oben