Michael Felten:  Schluss mit dem Bildungsgerede!

Das Thema Schule, Lehrer, Reformen und Bildungsmisere begleitet uns bereits seit Jahren. Nach jeder Pisastudie erschallt erneut ein Aufschrei und Bildungsminister und Zeitungsredakteure scheinen immer einen Schuldigen im Blick zu haben und vergessen dabei nie, Impulse zu geben damit es besser wird mit der Bildung. Nach dem nächsten Vergleich geht das Spielchen dann in die nächste Runde.

Nun meldet sich mit Michael Felten endlich einmal ein Gymnasiallehrer zu Wort, der seit 30 Jahren Mathe und Kunst unterrichtet. Er stellt Fragen die hoffentlich gehört werden: warum beispielsweise werden für Milliarden von Euros Smartboarts in den Schulen installiert, gleichzeitig aber die Stellen der Schulpsychologen weggekürzt oder halbiert?

Der Autor führt auch die in der Öffentlichkeit so sehr herausgehobene Selbstständigkeit der Schulen ad absurdum, seiner Ansicht nach hat dies lediglich in eine Berichtsversessenheit geendet.

Durchaus interessant führt der Pädagoge dann eine ganze Reihe von Gründen an, die ganz sicher zumindestens auch für die derzeitige Bildungsmisere in unserem Land verantwortlich sind. "Hinzu kommt ein ständig sinkendes Niveau bei Lehrerstellenbewerbern wie Studienanfängern - und ein eklatanter Mangel an naturwissenschaftlichem Nachwuchs."

Dann aber ruft der Lehrer seine Kollegen auf das Feld nicht den Politikern zu überlassen, sondern selbst wieder die Initiative zu ergreifen. So spricht er die Beziehungsvielfalt in der Schule an und holt sich bekannte Persönlichkeiten mit Zitaten zur Hilfe. So sagt Erasmus von Rotterdam: "Der erste Schritt beim Lernen ist die Liebe zum Lehrer." Das leuchtet ein und ich frage mich, wie kann da gegenwärtig große Liebe herrschen wenn der Lehrer derzeitig doch stehts zum Prügelknaben zwischen Eltern und Politik degradiert wird.

Auf das wie des Lernens kommt es an, auch da sieht Felten immer mehr Defizite und Fehler die in letzter Zeit gemacht wurden. Eine Randnotitz von ihm drückt dies sehr gut aus: "Unter Kollegen: "Mein Unterricht beginnt jetzt immer mit einer meditativen Traumreise." - "Und, sind zum Klingeln auch alle Schüler wieder zurück?"

Auch auf die Wahrnehmung des Lehrerberufes in unserer Gesellschaft geht Felten ein. Er ruft seinen Kollegen zu: werdet wieder Leitwolf eurer Klasse!

Wer Kinder hat die bereits zur Schule gehen, der wird bei vielen Punkten in diesem Buch immer wieder feststellen: Der Mann weiß wovon er schreibt! Anfangs dachte ich beim Lesen dieses Büchlein ist eine Art Selbstverteidigungsakt eines Pädagogen, inzwischen weiß ich, Felten weist in die richtige Richtung!

Gütersloher Verlagshaus, ISBN 978-3-579-06670-7, Preis 9, 99 Euro

 

Nach oben