Michael Korth:  Schieb die Sorgen froh auf morgen

Was uns der "Philosoph aus dem Waldviertel" hier anbietet ist wohl keine wissenschaftliche Studie über das Leben an sich, dafür aber eine Sammlung von Geschichten aus dem Leben so manch einer Berühmtheit, die den Leser dazu motivieren kann über das Leben im allgemeinen und auch im ganz speziellen nachzudenken.

Die Weisheiten die ich hier in diesem Buch gefunden habe sind nicht neu, sie aber in so geballter Sammlung in Händen zu halten, kann neuer Beweggrund sein über mein eigenes ganz einmaliges Leben neu nachzudenken. Höhepunkt des literarischen Erlebnisses ist für mich der Abschnitt den Michael Korth mit "Zeit - das kostbare Gut" überschrieben hat. Er beginnt beim uralten Aristoteles, der schon damals darauf hingewiesen hat, dass der, der nur des Geldes wegen arbeiten geht, das Beste verpasst, "nämlich sich selbst". Der Leser mag erwiedern, dass das Liebe Geld aber auch wichtig, wenn nicht sogar überlebenswichtig ist. Aber und das macht dieses Buch so praxistauglich, hier erlebe ich den Autor nicht als Traumtänzer, sondern als jemand der sehr genau um die Sorgen der Menschen in der Gegenwart bescheid weiß. Er geht sehr genau und hilfreich auf den immer kleiner erscheinenden Zeitfaktor ein und scheut sich nicht davor Hilfestellungen anzubieten sein Leben neu zu sortieren. Dies empfand ich als sehr wohltuend.

"Die Reise durchs Leben" ist der zweite Teil des Buches in dem der Autor jedes einzelne Lebensjahr betrachtet. In 100 Lebensjahre verpackt Michael Korth hier noch einmal seine Lebensphilosophie. Deutlich wird, dass nichts im Leben umsonst war oder auch nur falsch gelaufen ist. Stagnation oder ein Umweg auf der Lebensbahn müssen nichts negatives sein, betrachtet man es mit Korth, dann sind das die Stellen im Leben, bei denen oft die Weichen für einen weiteren Lebensabschnitt neu eingestellt werden.

Dieses Buch liest sich sehr leicht, man hat es schnell durch und kehrt immer wieder zu ihm zurück!

Allegria, ISBN 978-3-793-42089-7, Preis 14, 99 Euro

 

Nach oben