Michael F. Callan:  Robert Redford

Robert Redford wird in diesem Buch als der große Ehrenoscarpreisträger (2002) gezeigt, aber auch als ein Mann dem nach wie vor ein Identitätskonflikt nachgesagt wird. Wie dem auch sei, der ewige Frauenheld kommt in diesem Buch als ein Mann in vielen Facetten rüber.

Da gibt es den Verlierer und Gewinner, beruflich wie privat. Sehr gelungen, weil übersichtlich, ist die Aufteilung des Buches:

- Kalifornien (Anfänge, Träume)

- Bonfaccio (Ausbildung, Pläne)

- Das Leben auf dem Berg (Ruhm, Karriere)

- Hüter (Aufräumen)

Mit wundervollen Fotos aus Redfords berühmtesten Filmen spart das Buch nicht, selbst einige private sind zu sehen und vom Maler Robert Redford sind gleich zwei Gemälde dabei.

Cattan hat sehr genau Hintergründe erforscht. So sticht er nicht nur in Themen hinein, sondern greift sie immer wieder auf und verfolgt genau was daraus geworden ist. So hat der Schauspieler Redford beispielsweise einen Filmfond gegründet, dem es zunächst gut ging, dann allerdings wegen Misswirtschaft schlecht und der sogar kurz vor dem Abgrund schien. Der Autor fragt nach was daraus heute geworden ist und findet erstaunliche Antworten.

Aber auch persönlich lässt uns Callan an Redford ran. Er beschreibt wie der Schauspieler sich auf seinem geliebten Land 1 ha kaufte um sein Haus darauf zu bauen und wie er nach ersten Filmerfolgen 1000 ha dazukaufte.

Fans werden sich über den ausführlichen Anhang des Buches freuen. Er enthält eine Bibliographie, eine Filmographie, ja es gibt sogar ein Verzeichnis seiner wichtigsten TV - Auftritte.

Für mich ist diese Biographie glaubhaft und gut zu lesen, weil sie eben nicht nur den sympathischen Frauentyp Redford, sondern auch den Menschen Redford mit all seinen Stärken und Schwächen beschreibt.

 

Droemer,  ISBN 978-3-426-27531-3, Preis 22, 99 Euro

Nach oben