Petra Bock:  Mindfuck

Sehr persönlich beginnt Petra Bock ihr Buch. Sie erzählt aus ihrer Kindheit und beschreibt ihre eigenen Erfahrungen mit dem Thema Selbstsabotage. Als Leser erkenne ich mich an vielen Stellen selber sofort in diesem Buch wieder. Wer hat nicht selbst Sorgen, Ängste und Zweifel in seinem Inneren, die widerum als Blockade nach außen hin wirken?

Genau dies ist das Thema, dass die Autorin in vier Kapiteln sehr gut beim Schopfe packt. Weil sie mehr plaudert und mitten aus dem Alltag Beispiele bringt, klingt nichts theorisierend und ich kann selbst als Laie da noch gut Folgen, wo die Autorin über die Ursachen der sogenannten Selbstsabotage schreibt.

Dazu geht sie in die Bereiche der Entwicklungspsychologie und der Hirnforschung. Bei Petra Bock wird nicht einfach nur Bestandsaufnahme gemacht, sondern zugleich Ursachenforschung betrieben. Dies bringt mir als Leser sehr viel, weil ich in gut verständlicher Form genau beschrieben bekomme warum der heutige Ist - Zustand genau so ist. Nur mit diesem Vorwissen kann ich mich dann den Angeboten von Petra Bock öffnen. Und es ist erstaunlich was sie da jenseits der Selbssabotage zu bieten hat.

Dieses Buch hat viel mit Selbstbefreiung zu tun und mit dem Aufbruch in eine neue Lebensdimension, es zu lesen ist äußerst gewinnbringend!

Knaur, ISBN 978-3-426-65507-8, Preis 16, 99 Euro

Nach oben