Christoph Morgner (Hg.):  Lesebuch zur Jahreslosung 2012

Im Vorwort zum Lesebuch zur Jahreslosung 2012 schreibt Christoph Morgner wie es zu diesem Buchprojekt gekommen ist. Im zweiten Jahr bereits schreiben unterschiedlichste Persönlichkeiten ihre Gedanken zur Jahreslosung auf.

Jesus Christus spricht: "Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig"

Pfr. Birgit Winterhoff beschreibt eine alte Frau, die trotz aller Mühsal ihres Lebens, ein Schmunzeln im Gesicht hat. Täglich liest sie in der Bibel und sie gibt die von Gott erfahrene Liebe weiter.

Der Vorsitzende des Rates der EKD Nikolaus Schneider schreibt in seinem Text von einer jungen Familie. Mit zwei Kindern scheint es sich um eine Bilderbuchfamilie zu handeln. Was gaukelt ihnen unsere Gesellschaft und vor allem die Werbung ihnen vor und was, wenn eines Tages alles den Bach runter geht?

"Besonders fühlbar wird Gottes Nähe gerade in den Abstürzen aun auf den Talsohlen unseres Lebens."

Auch Astrid Eichler, Günther Beckstein, Katrin Göring - Eckardt und viele andere Autoren sind in diesem Büchlein vereinigt. In 35 kurzen Beiträgen schreiben sie von ihrer Sicht aus über die Jahreslosung 2012.

Die noch sehr junge Tradition dieses Lesebuches sollte unbedingt beibehalten werden. Schön würde ich es empfinden, wenn nicht jeder unserer christlichen Verlage "sein" Buch zur Jahreslosung herausgeben würde, sondern wenn sich die Verlage an einen Tisch setzen könnten und sich auf eine gemeinsame Ausgabe verständigen.

Vielfalt ist gut, aber manchmal ist es auch schön zu sehen, wie Christen unterschiedlichster Ausrichtungen auch einen gemeinsamen Nenner finden können!

Brunnen Verlag, ISBN 978-3-765-54133-9, Preis 9, 99 Euro

Nach oben