Jörg Zipprick: In Teufels Küche

Beim Lesen dieses Buches könnte man eigentlich den Glauben an das Gute im Menschen verlieren. Aber ich tröste mich letztendlich damit, dass ich glücklicherweise aus Ermangelung eines prall gefüllten Geldbeutels sowieso nicht die teueren Restaurants besuche.

Erschreckend ist es allerdings schon, wenn man liest das Verbindungen zwischen der gehobenen Gastronomie und der Lebensmittelmafia bestehen. Aber Zipprick packt sein Thema in all seiner Vielschichtigkeit an. Er packt aus und ich bemerke, er tut dies im Zorn. Oft spricht er davon wie mächtig eine ganz bestimmte Garde von Köchen heutzutage geworden ist. Sie sind nicht nur Herr über Einschaltquoten und positiv besetzte Werbeträger für eine ganze Reihe von Produkten der Lebensmittelindustrie, sie sind längst zu einem stetig steigenden Wirtschaftszweig geworden. Leute wie Zipprick müssen inzwischen sehr genau aufpassen wen sie kritisieren um nicht eventuell Schwierigkeiten zu bekommen.

Besonders interessant war für mich zu erfahren, was der gefürchtete Restaurantkritiker über die deutsche Küche international gesehen sagt. Praktisch gesehen, so Zipprick, existiert die dort überhaupt nicht. Seiner Meinung nach kämpfen um Platz eins unserer Gunst Spanien und Frankreich, aber auch Japan und China haben Plätze ganz vorn sicher.

"Die deutschen Köche sind so seriös und bodenständig, dass sie im internationalen Vergleich fast übersehen werden." schreibt der Autor. Aber er kritisiert auch. So hält er ihnen vor Grundideen für Gerichte aus dem Ausland zu holen und diese hier lediglich weiterzuentwickeln und er sagt: "Selbst an der regionalen Identität hapert es in der Heimat."

Auch die deutschen Fernsehköche nimmt Jörg Zipprick ins Kreuzfeuer und geht dabei nicht gerade zimperlich mit ihnen um. Ich bin nach diesem Lesegenuss überrascht mit welch harten Bandagen in der internationalen Kochwelt und auch in so manch dunklen Kanälen der Lebensmittelindustrie gekämpft wird. Interessant war diese Lektüre allemal.

Eichborn, ISBN 978-3-8218-6524-9, Preis 19, 95 Euro

Nach oben