Karl Corino:  In Bebons Tal

"Hüte meine Schafe" hieß der

Befehl des Herrn in der

Bibel an geistliche

Hirten

Das gätliche Werkzeug dafür die

eiserne Schippe am Haselstiel um

Erde zu werfen nach Tieren die

wichen von ihrer Herde"

So poetisch kann Karl Corino klingen wenn er theologisches Tun unter die Lupe nimmt. Höre ich da leise Kritik in den Worten des Tübingers? Sicher ist sie berechtigt, aber der Auftrag des Herrn richtete sich nicht nur an geistliche Hirten. An alle erging der Befehl!

Über Theologie kann man sich vortrefflich streiten und dies wird ja glücklicherweise auch tagtäglich getan. Wär dem nicht so wärs beklagenswert!

Der 1942 geborene Autor kehrt an seinen Ort der Inspiration zurück. Ein Zisterzienserkloster aus längst vergangener Zeit lässt ihn zur spitzen Feder greifen und sagen:

"Dies ist die Auferstehung des

Fleischs durch die Knochen lang

vor der Posaune des Jüngsten

Gerichts"

Karl Corino führt mit diesem Gedichtband Mörikes alt - erhabenes Werk fort, so wie Nachfolgende dies zu tun haben. Mit Wortgewalt, leisen Tönen, aber auch mit Humor und geistlichem Tiefgang überzeugt mich Karl Corino.

Klöpfer & Meyer, ISBN 978-3-86351-010-7, Preis 16, 90 Euro

Nach oben