Julia Friedrichs:  Ideale

Julia Friedrichs (Jahrgang 79) ist sehr jung an Lebenserfahrung für so ein schweres Thema, dass meines Erachtens doch sehr viel mit Lebenserfahrung und Lebensalltag zu tun hat. Vielleicht fehlt mir deshalb ein wenig der Tiefgang in ihrem Buch.

Viele Interviews führt die studierte Journalistin mit bekannten Persönlichkeiten zum Thema. Dies ist interessant, aber meiner Meinung nach schafft es die Autorin nicht so recht einen Nutzen für ihr Buch daraus zu ziehen, geht zu wenig in ihren eigenen Zeilen auf die Inhalte der geführten Interviews ein, sodass kein einheitlicher roter Faden entstehen kann.

Sehr gut und deshalb habe ich es mit diesem Buch bis zur letzten Seite ausgehalten, finde ich wie Julia Friedrichs zu ihrem Thema hinführt. Sie geht von ihrer persönlichen Lebenssituation aus und fragt nach Idealen, Vorbildern und der Wichtigkeit dieser in unserem Lebensalltag.

Das Lesen dieses doch lesenswerten Buches ernüchtert und lässt mitten im Alltag landen, zeigt aber auch Defizite im Alltag auf. Für mich bleibt die Sehnsucht nach Vorbildern mit Visionen, da scheint es in unserem Land nicht so gut bestellt zu sein.

Hoffmann und Campe, ISBn 978-3-455-0187-2, Preis 19, 99 Euro

Nach oben