Francis Chan / Preston Sprinkle:  Hölle light

Seit Jahrhunderten machen sich Menschen darüber Gedanken wie wohl der Ort aussieht, der Hölle genannt wird. Es besteht in theologischen Kreisen nicht einmal Einigkeit darüber wo dieser Ort wohl ist und ob er denn überhaupt jemals existiert hat. Zum Thema Hölle gibt es die unterschiedlichsten Sichtweisen. Rob Bell beispielsweise hat vor kurzem in seinem auch in Deutschland heiß diskutiertem Buch "Das letzte Wort hat die Liebe" gesagt, für ihn ist Hölle überall dort auf Erden wo Menschen Menschen Unrecht zufügen.

Bei den beiden Autoren des hier vorliegenden Buches haben wir es mit Vertretern der Strömung zu tun, die die Hölle für einen ganz realen Ort halten.

Gleich zu Beginn ihres Buches lese ich ihren Satz: "Meiner Meinung nach will Gott nicht, dass Gebäude und Gottesdienste im Mittelpunkt unseres Gemeindelebens stehen." (Seite 13). Meiner Ansicht nach bedarf es in der Gegenwart dringender als je zuvor eines besonderen Ortes an dem wir Gott begegnen können, dass schließt nicht aus, dass ich ihn auch an jedem anderen Ort finden kann. Und der Gottesdienst ist für mich nach wie vor der Ort an dem sich alle Gruppen einer Gemeinde treffen um Gott anzubeten. Noch haben wir es gar nicht mit dem eigentlichen Thema des Buches zu tun und schon wird mir klar, dass die Autoren ganz sicher auch an meinen Gott glauben, dies jedoch aus einer völlig anderen Sichtweise heraus.

Dann stellen die Autoren die Strömungen dar, die sich zum Thema Hölle positionieren. Natürlich nehmen dort die Anhänger der Allversöhnung einen breiten Raum ein, als jedoch das Buch zum ersten Mal Spannung verspricht, werde ich auch schon enttäuscht: "Wir haben hier weder Zeit noch Raum, um jeder Bibelstelle nachzugehen, mit der die christliche Allversöhnungslehre gestützt werden soll ..." (Seite 23).

Immer wieder gehen die Autoren auch auf Rob Bell ein. Oft scheint mir die Diskussion eine Generalabrechnung mit ihm zu sein, statt einer sachlichen Debatte. Darum verwundert es mich auch nicht, dass bei Chan und Sprinkle die Hölle ein realer Ort bleibt. Sie verkünden zwar, dass sie vom Ort wo sich die Hölle genau befindet keine Ahnung haben: "Denn darüber, wo sie liegt, wissen wir absolut nichts." (Seite 133). Sie glauben jedoch zu wissen: " ... dass es in der Hölle unterschiedlich schwere Strafen gibt." (Seite 132).

Für mich nicht das geeignete Buch!

Gerth Medien, ISBN 978-3-865-91669-3, Preis 13, 99 Euro

 

Nach oben