Manuela Fuelle:  Fenster auf Fenster zu

Zunächst dachte ich es wird so ein typisches DDR - Heute - Buch. Aber Ela, die ihre Kindheit in der DDR verbrachte, ist auf der Suche nach ihrem Vater. Der ist 84 und spurlos verschwunden.

Sie ist nach der Scheidung der Eltern bei ihm aufgewachsen. Die Geschwister halten ihn für verrückt. Aber Ela hat immer zu ihm gehalten. Sie sieht seine Eigenarten, seinen Geiz, aber verrückt ist er auf keinen Fall.

Wer Dialoge sucht, sollte diesen Roman gleich wieder weglegen. Wer aber über das Wesen und die Wichtigkeit der Institution Familie nachdenken möchte, der ist hier genau richtig.

Leidenschaftlich und sehr in die Tiefe gehend denkt Ela über ihren Vater und ihre ganze Familie nach. Aus Sicht des Scheidungskindes Ela ist dies besonders spannend.

Einzelne Passagen und Sätze der Autorin Manuela Fuelle sind so stark und bedeutsam, dass sie wohl den Sprung in jedes gute Sachbuch schaffen würden.

Ein starkes Buch für alle die Familie spüren wollen!

Klöpfer & Meyer, ISBN 978-3-863-51016-9, Preis 19, 90 Euro

Nach oben