Michel de Montaigne:  Essais

Michel de Montaigne ist einer der großen weltlichen kritischen Geister des 16. Jahrhunderts in Frankreich. Was uns Hans Stilett hier nun in gut verständliches Deutsch übersetzt hat, sind Texte die Montaigne ursprünglich nicht für eine breite Öffentlichkeit geschrieben hatte, sondern für seinen Freundeskreis. Und doch geben uns seine Texte einen äußerst guten Einblick in die Gesellschaft und das Denken des 16. Jahrhunderts und beweisen, dass ihr Autor ein kritischer und zugleich auch humorvoller Geist war.

Der Franzose beweist in seinen Texten seine Fähigkeiten genau zu beobachten, beschreiben und präzise Analysen erstellen zu können, die sich zudem so lesen lassen, dass man dabei auch gut unterhalten wird.

Montaigne zu lesen fällt nicht schwer, auch wenn die Texte Jahrhunderte alt sind. Manchmal kommt er einem geschichtlich, manchmal philosophisch und immer ist er aussagekräftig und der Leser kann selbst in unserer Zeit heute etwas mitnehmen, dass ihn und seinen eigenen Standpunkt herausfordert.

Die einzelnen Texte an sich sind kurz, prägnant und unterschiedlichsten Themen vorbehalten.

Eigentlich kann man Montaigne schlecht beschreiben, ich weiß nicht einmal ob er mehr der Hisoriker oder der Philosoph war. Montaigne muss man lesen. Viele verfallen ihm dann und sind fasziniert über das Moderne in seinen 500 Jahre alten Texten.

Für mich gehört er nicht ins Bücherregal, sondern auf den Schreibtisch, man kann ihn täglich genießen!

 

DTV, ISBN 978-3-423-59082-2, Preis 34, 90 Euro

Nach oben