Peter - Ferdinand Koch:  Enttarnt

Wohl keine andere Tätigkeit ist so voller Geheimnisse und oft auch politischer Brisanz wie die des Agenten, der auch als Spion bezeichnet wird. Nur sehr wenige Länder dieser Erde verzichten auf Afenten, um politische beziehungsweise wirtschaftliche Geheimnisse des jeweils anderen Landes kennenzulernen.

Der Autor dieses Buches, ein ehemaliger Spiegel - Redakteur nennt Namen, Fakten und Beweise und gibt auf 460 Seiten einen Überblick über die Agententätigkeit mehrerer Länder. Dabei hat er besonders die letzten 7 Jahrzehnte im Blick.

Interessant sind Kochs Ausführungen über die Agentätigkeit auf beiden Seiten der deutsch - deutschen Grenze. Besonders da wo Koch Namen und Jahreszahlen nennt, wird es seitenweise spannend wie ein Krimi. Mit Hilfe von Koch und seinen Recherchen gelingt dem Leser so manch ein Blick hinter die ansonsten fest verschlossenen Türen. Ihm gelingt sogar der Blick ins Politbüro des ZK der SED. Mit einem Tollhaus vergleicht Koch diesen kommunistischen Eliteverein.

Besonders beeindruckend war für mich zu sehen, dass sich die Methoden der Agenten und Doppelagenten auf beiden Seiten bis zum heutigen Tag gar nicht so sehr verändert haben, natürlich kommt der technische Fortschritt heute auf beiden Seiten hinzu. Sehr klar wird dem Leser dieses Buches auch, dass dieses Thema nicht auf die Vergangenheit beschränkt zu sehen ist, sondern auch heute noch sehr aktuell ist.

Ich bin mir grad nicht sicher ob ich eher bedrückt darüber sein sollte, wie sich selbst heute im staatlichen Auftrag auch freundlich gegenüberstehende Staaten bespitzeln oder ob ich glücklich sein sollte über einen starken Bundesnachrichtendienst. Ich habe meine Schwierigkeiten mit Diensten die im verborgenen arbeiten, sicher liegt dies an unguten Erfahrungen die ich mit der Staatssicherheit der DDR machen musste.

 

Ecowin, ISBN 978-3-711-00008-8, Preis 24, 90 Euro

Nach oben