Mustert/Vetter:  Engagiert Evangelisch

Das Buch ist nicht neu. Bereits vor einem Jahr ist es im Lutherischen Verlagshaus erschienen, aber der Name Margot Käßmann zieht halt immer. Wo kommt diese Faszination her, die von dieser Frau ausgeht?

Originalton Käßmann: "Am vergangenen Samstag habe ich einen schweren Fehler gemacht, den ich zutiefst bereue." Mit diesen Worten beginnt ihre Pressekonferenz wenige Tage nach ihrem inzwischen überall bekannt gewordenen Verkehrsdelikt. Minutiös wird im Buch diese Pressekonferenz wiedergegeben und es werden die Journalisten beschrieben, die sich auf Margot Käßmann stürzten.

Zahlreiche Bilder im Buch zeigen die zehn Jahre der Bischöfin wie sie dicht bei den Leuten, oft vor Ort, am Leben ihrer Kirche teilnahm. Die 1,60 Meter große Frau sagt Sachen die das Volk schon lange denkt. Als die öffentliche Meinung längst umgeschlagen war und den Einsatz deutscher Soldaten am Hindukusch in Frage stellte, ja ablehnte, da erhob sie ihre Stimme gegen den Kampfeinsatz. Kritisch anfragen könnte man, warum sie es erst so spät tat. Ihr großer Vorteil ist, dass sie so bekannt ist und sofort von den Medien wahrgenommen wird.

Dennoch scheinen Wahrheit und Wahrhaftigkeit in ihrem Leben eine zentrale Rolle zu spielen. Die Autoren dieses Buches zeigen eine Frau Käßmann die vor Ort ist und auch unbequemes zur Sprache bingt. Sie zeigen eine Bischöfin, die zurück tritt, obwohl sie niemand dazu aufgefordert hat. Vielleicht rührt daher die Faszination die von ihr ausgeht: Sie ist zunächst sich selber etwas schuldig und wenn sie meint ihren eigenen Erwartungen nicht mehr zu genügen, dann zieht sie Konesequenzen. Lieben die Menschen diese Frau so, weil sie dieses Handeln auch von unseren politisch Verantwortlichen erwarten?

Warum sollte man nun dieses ein Jahr alte Buch lesen? Es zeigt am Beispiel einer Margot Käßmann eine neue Qualität von Repräsentation. Wenn du einen Fehler gemacht hast, dann steht dafür ein und zieh deine Konsequenzen! Dies hat sie getan!

Dies ist nur die eine Seite. Die andere Seite ist ihre Art mit Menschen umzugehen. Da war nie ein bischöfliches Gehabe, ihre Offenheit jedem gegenüber war schnell bekannt und brachte ihr von allen Seiten Achtung.

Das Buch schließt ab mit einem stichwortartigen Lebenslauf der gebürtigen Marburgerin. Man kann es auch nach einem Jahr noch gut lesen, weil ihre Art der schonungslosen Offenheit bislang noch nicht überboten wurde!

adeo Verlag, ISBN 978-3-942-20848-2, Preis 12, 99 Euro

Nach oben