Annie Proulx:  Ein Haus in der Wildnis

Annie Proulx muss eine mutige Frau sein. Während ich den Spruch kenne, einen alten Baum verpflanzt man nicht, hat die Autorin mit ihren 70 Lebensjahren einen Neuanfang an einem neuen Ort gewagt.

In Wyoming kauft sie sich ein riesengroßes Grundstück und lässt mich als Leser teilhaben an ihrer Besitzergreifung. Ich schaue mir ihre Zeichnungen und Beschreibungen an, lese ihre herrlichen Tier - und Naturbeschreibungen und denke so bei mir, welch ein Elan sitzt tief in der Autorin und mit welcher Freude lässt mich diese Frau an ihrem reichen Leben teilhaben.

So wie sie und ihre Helfer ihr Haus errichten, so steckt sie ihre Träume und ihr Leben mit hinein. Es ist einfach schön und beeindruckend dieser Frau zu lauschen, man könnte beinah eifersüchtig werden auf so ein reiches Leben.

Von Wetterunbilden und der Geschichte Wyomings lese ich und denke, die Frau kann beobachten und sie kann so beschreiben, dass ihre Beobachtungen lebendig werden. Für mein Lesegefühl hätte der Hausbau noch weitergehen können, es war nie langweilig und so ganz zum Schluß fühlte ich mich, als hätte ich mitgebaut an diesem Haus in der Wildnis.

Meine Leseempfehlung!

Luchterhand, ISBN 978-3-630-87248-3, Preis 21, 99 Euro

Nach oben