Norbert Blüm:  Ehrliche Arbeit

Vielleicht mag es zu hochtrabend klingen, aber für mich ist dieses Buch das Vermächtnis des Norbert Blüm. Er erinnert mit seinem Vater an eine Generation die durch harte Arbeit nicht reich aber zufrieden wurde. "Das "schöne Leben" des Christian Blüm war ein "erfülltes Leben" sagt Sohn Norbert in seinem Buch.

Wenn ich die drei Kapitel des vorliegenden Buches aufzähle:

Geld regiert die Welt

Ehrliche Arbeit

Der Kapitalismus hat seine beste Zeit hinter sich

dann wird die Brisanz dieses Buches eindeutig.

Der Christ und Querdenker Norbert Blüm nimmt den Begriff Arbeit sehr ausführlich und unterhaltsam unter die Lupe. Als Bibelkenner beginnt er bei Adam und Eva und analysiert sehr genau warum Menschen Arbeit als so wichtigen Punkt in ihrem Leben brauchen. Er zeigt auf, wie sich nicht nur Arbeit durch Jahrhunderte und Jahrtausende hindurch gewandelt hat, sondern auch wie sich die Motivation der Menschen arbeiten zu wollen verändert hat. Und der Autor macht ohne Umschweife sehr deutlich, dass wir gerade an einer neuen Schwelle der Definition des Begriffes Arbeit angelangt sind.

"Die Bedeutung des Kapitals nimmt ab" sagt Norbert Blüm und weist darauf hin, dass wir uns gerade an einer Weggabelung unseres Sozialstaates befinden. Als deutlichen Rüchwärtsschritt würde er es sehen, wenn "das Soziale als Almosen auftritt. Ihm schwebt vielmehr ein Sozialstaat vor "der auf Gegenseitigkeit angelegt ist, die eine Form der Mitverantwortung ist, auf der Gerechtigkeit aufgebaut." Bei Blüm tauchen alte Werte wieder auf, die bei ihm nie verschwunden waren, die bei vielen anderen jedoch nicht mehr beim Namen genannt wurden, beispielsweise Verlässlichkeit und Ehrlichkeit.

Dieses Buch birgt in die Zukunft weisende Sprengkraft. Norbert Blüm war Jahrzehnte Politiker und doch bin ich von seiner Ehrlichkeit überzeugt. Dieses Buch sollte unbedingt gelesen werden.

 

Gütersloher Verlagshaus, ISBN 978-3-579-06746-9, Preis 19, 99 Euro

Nach oben