Klaus Oberbeil:  Die tägliche Dosis Gift

 

Unser Körper ist täglich, ja in jeder Minute einer Vielzahl von Giften ausgesetzt. Egal ob Morgens beim Zähne putzen das Sodiumsulfat in der Zahnpasta oder beim benutzen von teuren besonders hygienischen Papiertaschentüchern, "auch wenn sie mit synthetischen Cyclomoschus - Verbindungen aufgeladen sind", oft sind wir uns der vielen Giftattacken auf unseren Körper nicht einmal bewußt.

Medienjournalist Klaus Oberbeil will eben dieses Bewusstsein schärfen und sagt: "Es reicht! Höchste Zeit, etwas gegen die tägliche Giftbedrohung zu unternehmen." Der Autor beschränkt sich nicht nur auf das Aufzählen von Produkten und deren Giften, er teilt sein Buch sehr interessant ein.

"Wie unser Körper auf Umweltgifte reagiert" ist sein erstes großes Thema. Gut, dass Klaus Oberbeil nicht auf Angstmache aus ist. Er schreibt von 70 000 Pflanzen - und Tiergiften, mit denen wir Menschen im Verlaufe unserer Entwicklung gelernt haben zu leben. Oberbeil beschreibt gut verständlich wie sich unser Körper gegen die Vielzahl der Gifte wehrt: "Unsere Haut und auch die klebrige Schicht der Schleimhäute verhindern oder behindern das Eindringen" von uns schadenden Stoffen. Die Natur hat uns also ganz gut ausgestattet.

Aber dann wendet sich der Autor "Xenobiotics - den heimlichen Krankmachern" zu. Dies sind vor allem Schimmelpilze, Toxine in Kunststoffartikeln, Medikamente und natürlich auch die Vielzahl der Zusatzstoffe in unseren Lebensmitteln. Wie man sich gegen Xenobiotics wehren kann und auch was sie mit unserem Körper ganz genau machen, beschreibt Oberbeil und gibt dabei zu: "Es wird zunehmend schwieriger, solche Xenobiotics wirkungsvoll zu bekämpfen."

Auch über unser Wasser, unsere verschmutzte Luft und interessanter Weise auch über den Ökoschmutz durch Haushaltschemikalien schreibt der Autor. Besonders spannend fand ich seine Gedanken zum "Giftfrei leben".

Klar wird beim lesen für jeden Leser: Giftfrei ist nicht - und war auch nie auf unserer Erde möglich. Bedroht werden wir heute auch nicht von großen sensationellen Vergiftungsfällen, sondern viel mehr vom: "beständigen Einwirken von Toxinen aus der Atemluft, dem Wasser, den Lebensmitteln, die wir konsumieren, den Gegenständen, die wir berühren."

Mit ganz praktischen Tips weist Klaus Oberbeil darauf hin, dass wir uns doch ein klein wenig wenigstens gegen die Gifte des Alltags wehren können. Egal ob wir nun Naturkosmetik herstellen oder ganz bewußt bei der Auswahl von Lebensmitteln oder beim Kauf von Wohnungsgegenständen auf die Inhaltsstoffe achten. Plötzlich sind wir doch nicht mehr ganz so hilflos.

 

Christian  Döring

 

Heyne, ISBN 978-3-453-65015-2, Preis 8, 99 Euro

Nach oben