Flavia Company:  Die Insel der letzten Wahrheit

Vor der Westküste Afrikas steuert Prendel seine Queen durch ruhiges Fahrwasser, bis zu dem Augenblick an dem seine Begleiterin ein Schiff aus sie zukommen sieht. So wie sie es vermutet, bestätigt es sich, es sind Piraten.

Bald schon ist klar, die Piraten wollen keine Habseligkeiten. "Wir begnügen uns mit dem Boot. Springt ins Wasser." sagen sie und Prendel springt, erschießt aber zuvor noch einen Piraten.

Seine beiden Begleiter werden erschossen, er selbst schwimmt um sein Leben und weiß doch, dass kein Land in Sicht ist. Er kämpft mit sich, seinem Geist und seinem Körper. Prendel schließt mit seinem Leben ab und wundert sich dann doch wieder über seinen Überlebenswillen. Die Autorin beschreibt zwar sehr genau alle Regungen von Prendel, aber man merkt beim Lesen, sie hat beim Schreiben, den Menschen an sich im Blick. So wird dieses Büchlein schon nach seinen ersten Seiten viel mehr als nur der Abenteuerroman eines Schiffbrüchigen.

Nach drei Tagen, wird Prendel gerettet. "Trink, trink - Du wirst es schaffen" hört er eine Männerstimme. Dann fällt er in einen tiefen Schlaf. Als er wieder aufwacht sieht er in seinem Lebensretter den Mann, den er als Pirat erschossen hatte.

Im folgenden buchstabiert Flavia Company mit ihren Lesern das menschliche Leben. Sie beschreibt wie zwei Männer mit völlig ungleichen Mitteln sich auf einer kleinen Insel einrichten und sie erklärt dabei das Leben. Wie sie dies tut ist beeindruckend. Sie spricht bekannte Wahrheiten ungeschminkt aus und sie baut immer wieder nicht vorhersehbare Sizuationen in ihren Roman mit ein, sodass dieses Buch an keiner Stelle Langeweile aufkommen lässt.

Allen die nicht so in den Tag hineinleben wollen, sollten dieses Buch unbedingt lesen!

 

Bloomsbury, ISBN 978-3-827-00988-3, Preis 17, 90 Euro

 

Nach oben