Rainer Hermann:  Die Golfstaaten

Der Autor selbst ist nicht nur Islamwissenschaftler, er selbst lebt auch seit Jahren in Abu Dhabi, weiß also wovon er spricht.

Über den Arabischen Frühling habe ich in den letzten Monaten viel gelesen, darunter auch viel gegensätzliches. Bei Rainer Hermann beeindruckt mich, dass immer wieder deutlich wird, er schildert hier seine langjährigen Beobachtungen und er sagt eindeutig, der Arabische Frühling brach keinesfalls über Nacht und plötzlich über die Region herein. Vielmehr vergleicht er die Situation mit einem Kessel in dem immer mehr Druck aufgebaut wird und dieser hat sich nun seit Beginn des Jahres 2011 Luft verschafft.

Auf jeden Fall haben die Revolutionen, seiner Ansicht nach, nichts mit Ideologien zu tun und sind weder antiisraelisch noch antiamerikanisch. Der Autor sagt: "Der Protest richtet sich gegen Armut und Korruption, gegen Unterdrückung und das Vorenthalten von Freiheit." Dies sieht Hermann in engem Zusammenhang mit der immer jünger werdenden Bevölkerung im arabischen Raum. Da wächst eine junge Generation heran die sich um ihre Jugend und ihre Freiheit betrogen sieht und vor allem vergleichen sie ihre Situation mit der ihrer Altersgenossen in den reichen Golfstaaten. Während alle diese Länder durch ihr Öl viel Geld haben, geht dieses Geld im alten arabischen Raum nur in die Herrscherfamilien und die gesellschaftliche Stagnation ist seit Jahrzehnten bereits zu beobachten gewesen. In den sich dynamisch entwickelnden Golfländern ist vieles anders gelaufen. Diese Unterschiede macht Rainer Hermann deutlich und so verstehe ich es beinah als normalen Vorgang, dass sich in den alten arabischen Ländern die Jugend erhoben hat.

Auf Grund seiner Jahre langen Präsenz vor Ort, ist es dem Autor möglich große Zusammenhänge zu schildern und sie mit scheinbar unbedeutenden Episoden zu bereichern. Dabei kommt ein Buch heraus, wie ich es in dieser Qualität noch nicht gefunden habe.

Will man das "Alte Arabien" und die heutige Situation dort verstehen, sollte man Rainer Hermann gelesen haben!

dtv, ISBN 978-3-423-24875-4, Preis 14, 90 Euro

Nach oben