Großbongardt, Klußmann, Pötzl (Hg.):  Die Deutschen im Osten Europas

Als Sohn einer bessarabischen Mutter war ich auf dieses Buch sehr gespannt. So lang meine Mutter gelebt hat, hatte sie von ihrem geliebten Bessarabien erzählt.

Nun sind in diesem Buch die großen politischen Zusammenhänge sehr gut dargestellt. Die zahlreichen Autoren beginnen mit dem Aufbruch der Deutschen in den Osten, beschreiben ihr dortiges Tun und zeigen wie die Deutschen dann nach Jahrhunderten wieder zurück in ihr Heimatland kamen, dass sie zuvor noch nie betreten hatten. Besonders erwähnenswert ist für mich an diesem Buch, dass sich das Thema "Die Deutschen im Osten Europas" nicht mit dem II. Weltkrieg erledigt hat. Die Autoren greifen dieses Thema jeweils auch aus der Sicht der BRD und der DDR auf.

Inhalt:

Teil 1 Siedler im Osten
Teil 2 Fremde, Freunde, Nachbarn
Teil 3 Krieg, Flucht, Vertreibung
Teil 4 Schatten der Vergangenheit

Die Bessaraber sind dabei nur eine kleine Volksgruppe. Auch auf dem Balkan, in Ungarn, Rumänien und vielen Teilen der Sowjetunion lebten einst Deutsche gut mit anderen Nationalitäten zusammen.

Es tut gut dies aus der Erinnerung heraus in großem Zusammenhang noch einmal zu lesen. Bleibt zu hoffen, dass sich auch die Jungen diesem Buch zuwenden.

Um der eigenen Geschichte Willen sollte dieses Buch gelesen werden!

DVA, ISBN 978-3-421-04527-0, Preis 19, 99 Euro

Nach oben