Martin Heipertz:  Der Tramp

Nachdem Martin Heipertz in der Europäischen Zentralbank und auch in der Europäischen Investitionsbank tätig war, schreibt er nun dieses Buch in dem das Leben dem Leben begegnet.

Der Nationalökonom Heipertz lässt es geschehen, dass mitten in Frankfurt am Main ein Banker und ein Penner aufeinandertreffen. Dies allein ist noch nichts außergewöhnliches in dieser Metropole des Geldes. Aber das Besondere geschieht: Beide zeigen Interesse aneinander. Franz S., der Penner, war einmal in Österreich als Bankräuber unterwegs. Er erzählt aus seinem Leben.

Das völlig unabhängige Leben des Franz S. beeindruckt den Banker der stehts mit Krisen und Kurseinbrüchen zu leben hat. Bei der ersten Begegnung herrschte beim Banker noch die normale Reaktion vor, die wohl auch jedem Leser bekannt sein dürfte: Nichts wie vorbei am Penner.

Aber dann nimmt diese wahre Geschichte eine spannende Wendung. Philosoph Martin Heipertz beschreibt die verschiednen Sichtweisen auf das Leben.

Wie er dies tut, klingt authentisch und niemals herabwürdigend. Der Leser bekommt tiefe Einsichten, wenn nicht sogar Lebensweisheiten von beiden Männern in der Geschichte geliefert.

Das ein Mitarbeiter im Leistungsstab des Bundesministeriums der Finanzen zu so einem gesellschaftskritischem wie auch poetischem Buch fähig ist, war für mich eine äußerst positive Überraschung!

Berlin University Press, ISBN 978-3-862-80011-7, Preis 19, 90 Euro

Nach oben