Antonia Michaelis: Der Märchenerzähler

Dies ist eine Liebesgeschichte die zeigt, wie die Liebe das Leben von Menschen beeinflussen kann, auch wenn sie aus völlig unterschiedlichen Welten kommen.

Die zielstrebige Anna macht Abitur. Abel drückt in einigen Kursen mit ihr gemeinsam die Schulbank. Immer mehr spürt Anna welch eine Faszination von diesem Schulschwänzer und Drogendealer ausgeht. Ist das Liebe?

Eines Tages findet Anna im Unterrichtsraum eine Puppe, die laut Abel seiner kleinen Schwester gehört. Anna erlebt Abel mit seiner kleinen Schwester. Sie erlebt eine Verwandlung an ihm. Er der Dealer, von dem der Anschein eines harten Kerls ausgeht, wird im Umgang mit seiner kleinen Schwester Micha liebevoll und beginnt ein Märchen zu erzählen.

Dieses auch für Anna tief berührende Märchen spricht von den Sehnsüchten Abels, der es bisher in seinem Leben nie leicht gehabt hat. Bei allem Unschönen was zwischen Anna und Abel vorfällt, bleibt sie doch hoffnungslos in ihn verliebt und kann sich aus seinem Bann nicht lösen.

Szenenweise wird das Buch zum Thriller. Kann es sein, dass Abel Anna verfolgt und zur Gefahr für sie wird? Einordnen kann ich dieses Buch nicht in ein bestimmtes Genre. Es bewegt jedoch den Leser wie Menschen unterschiedlicher sozialer Schichten sich begegnen, wie sie miteinander um gehen, all dass in der wunderschön zu lesenden Sprache der Antonia Michaelis ist ein ganz besonderer Lesegenuss.

 

Christian Döring

Oetinger, ISBN 978-3-7891-4289-5, Preis 16, 95 Euro

Nach oben