Wilma Wall: Der Jadearmreif

 

Elsa Meier ist die Tochter eines amerikanischen Missionars, der mit seiner Familie in den 30 er Jahren in China christliche Gemeinden aufbaut. Sie steht im Mittelpunkt dieses Romans.

Als Chinesin fühlt sich Elsa und kann sich nicht vorstellen jemals woanders zu leben. Aber der Krieg rückt unaufhaltsam näher und die Missionarsfamilie muss das Land verlassen. Als Elsa mit ihren Eltern auf dem Schiff steht, dass in Richtung Amerika ablegt, singen sie: "Gott mit euch, bis wir uns wiedersehen . . ."

Im fremden Amerika geht Elsa nun in die Schule. Einsam und allein kommt sie sich vor. Oft denkt sie an ihren chinesischen Freund Ling. Die Zeit vergeht und Elsa lernt Morris kennen und lieben. Die beiden heiraten und bekommen eine Tochter. Mit ihr erfüllt sich für Elsa in den 80 er Jahren ein großer Traum.

Elsa sitzt mit ihrer Tochter Crystal im Flugzeug. Vor ihnen liegt das kommunistische China. Die amerikanische Reisegruppe hat eine Reiseführerin die den Auftrag hat die Gruppe im Auge zu behalten und doch gelingt es Elsa in ihr Heimatdorf zu reisen.

Der Leser erfährt was Elsa dort erwartet. Auf der Zugfahrt dorthin grübelt Elsa ob nach so vielen Jahren noch etwas von der Arbeit ihres Vaters übriggeblieben ist? Heimlich fragt sie sich auch ob sie jemals Ling wiedersehen wird.

Dieser Roman lohnt sich auf alle Fälle gelesen zu werden. In ihm stecken viele Geschichten die sich am Ende des Romans zu einem Puzzle zusammensetzen. Auch wenn der erste Teil des Buches sich ein wenig zäh liest, tritt Wilma Wall dann in der weiteren Romanhandlung auf das Gaspedal und baut einen sehr schönen Spannungsbogen auf. So erfährt der Leser nicht nur etwas über das Leben von Elsa und ihrer Familie, sondern kann auch den Vergleich des Chinas der 30 er und 80 er Jahre miterleben.

 

Christian  Döring

 

Brunnen, ISBN 978-3-7655-1761-7, Preis 17, 95 Euro

Nach oben