Alois Prinz:  Der Brandstifter

Alois Prinz ist mir bekannt als ein ausgezeichneter Autor der bereits über Hannah Arendt, den Apostel Paulus und Hermann Hesse Biografien geschrieben hat. Ich war gespannt wie Prinz sich einer Nazigröße wie Goebbels nähert.

In genau elf Kapiteln zeigt der Autor wie aus dem ewig Kränklichen, 1897 im Städtchen Rheydt geborenen Joseph Paul Goebbels, "Der Schmied der deutschen Seele" wurde. Prinz hat seine Kapitel wohldurchdacht und so gestaltet, dass sie sich immer einem wichtigen politischen Thema in der Entwicklung Goebbels unterordnen.

Anzumerken ist dabei, dass Alois Prinz sich mit Wertungen zurückhält. Ausgezeichnet finde ich ebenfalls, wie er immer wieder auf Zeitgenossen Goebbels zurückgreift und trennendes und verbindendes beschreibt.

Im Epilog schaut Alois Prinz dann sehr genau auf die letzten Tage von Goebbels. Er nimmt ihn als deformierten Menschen wahr, der seit seiner Kindheit darauf festgelegt war zu beeindrucken. Da er vom Körperbau her nicht gerade als starke Eiche zu sehen war, übte sich Goebbels sehr früh in Sarkasmen und im Menschen verletzen mit seinen Worten. Später verfeinerte Goebbels seine Taten und bekam die politische Macht Menschen nicht nur zu verletzen. Glücklicherweise macht Prinz für die Entwicklung von Joseph Goebbels nicht nur dessen Kindheit verantwortlich.

Diese Biografie zeigt sehr eindrucksvoll wie sich der Mann Goebbels innerhalb einer Gesellschaft entwickelt hat und wie es ihm gelang in die politische erste Reihe emporzusteigen.

Wer diese Biografie liest, hat ein wichtiges Stück Zeitgeschichte kennengelernt!

Beltz & Gelberg, ISBN 978-3-407-81098-4, Preis 19, 95 Euro

Nach oben