Volker Perthes:  Der Aufstand

Inzwischen ist es längst Herbst geworden und die Verlage stürzen sich noch immer auf das Thema "Arabischer Frühling". Wenn das so geschieht wie im vorliegenden Buch praktiziert, dann bringt es dem Leser nicht viel.

Vor allem ist das Buch eine Chronik der Geschehnisse in den einzelnen Ländern. Von den über 200 Buchseiten waren lediglich 40 einigermaßen lesenswert. Der Autor geht darin auf die Rolle Israels und der Türkei ein. Wer jedoch die täglichen Nachrichtensendungen verfolgt, wird auch dazu nichts Neues zu lesen finden.

Volker Perthes geht dann auch auf die europäische Seite ein. Einen verschiedentlich geforderten Marshall - Plan für die arabische Regio lehnt er ab, weil dieser abhängig macht. Statt dessen fordert er ein offenes und kooperatives Europa.

Sein letzter Satz: "Aber das europäische Interesse an einem Erfolg dieser Transformationen ist kaum geringer als vor zwanzig Jahren in Osteuropa." macht für mich noch einmal sehr deutlich woran es dem Buch mangelt. Auf dem Cover lese ich neben dem Titel "Die arabische Revolution und ihre Folgen", davon lese ich in diesem Buch nicht viel. Tatsache ist doch wohl, dass die arabische Revolution in ihren Kinderschuhen steckengeblieben ist, darauf geht Perthes für mich nur sehr ungenügend ein.

Wie geht Europa ganz konkret mit einer libyschen Übergangsregierung um die doch genau aufklären wollte wie der bisherige Machthaber umkam? Beharrt Europa auf die Beantwortung der Frage oder ist das Öl, welches man von der neuen Regierung genau so erwartet dann doch wieder wichtiger?

Wie geht man mit einem Ägypten um, in dem die Moslembruderschaft bald mitregieren wird, falls es zu demokratischen Wahlen überhaupt kommt? Oder schweigt man dann wieder wie in den letzten Jahrzehnten?

All diese und viele andere Fragen werden hier nicht ausreichend behandelt!

Pantheon, ISBN 978-3-570-55174-5, Preis 12, 99 Euro

Nach oben