David Brooks:  Das soziale Tier

Was der Kanadier hier an den Leser bringt, ist das Ende des Menschen der im wesentlichen durch seine Ratio gesteuert wird. Interdisziplinär schaut Brooks auf den Menschen und sagt: "Die unbewussten Teile unserer Psyche sind keine primitiven Überreste, die vom Bewusstsein gleichsam erobert werden müssten, damit wir kluge Entscheidungen treffen können."

Am Beispiel von Harold und Erica, zwei völlig normalen Durchschnittsmenschen, erklärt der Autor den Menschen neu. Er blickt nicht etwa als Psychologe oder Neurowissenschaftler auf den Menschen, sondern als interdisziplinär draufschauender Journalist. Dabei werden heute Emotionen und Empfindungen als immer wichtiger erachtet, um hinter das Geheimnis des Menschen und seiner an den Tag gelegten Verhaltensweisen zu kommen. Auf diesem Erkenntnisweg des David Brooks wird der Mensch von seinem hohen Sockel, auf den er sich einst selbst gestellt hat als er nur die Ratio versuchte zu sehen, heruntergestürzt und zum "sozialen Tier" erklärt. Dies mag nicht so sehr nach Karrierleiter klingen, aber der Autor bringt es so auf den Punkt, dass es glaubhaft klingt.

Dem Unbewussten in uns ist Brooks auf der Spur. Dabei beginnt er mit seinen Erklärungen bei Rousseau und endet mit Erkenntnissen der modernen Wissenschaft. Dies alles geschieht so, dass ich als Laie ihn gut verstehe. Das was dieses Buch im Besonderen ausmacht ist, dass Brooks den Menschen eben nicht von einer fachlichen Seite aus betrachtet.

Sprachlich hat er in Harold und Erica zwei gute Vermittler für sein Projekt gefunden. An ihrem Beispiel zeigt er, dass die Vielzahl der Menschen, die keine schulischen oder auch gesellschaftlichen Überflieger sind, mindestens ebenso wertvolle Mitglieder menschlicher Gesellschaften sind.

"Das Unbewusste ist impulsiv, emotional, empfindlich und unberechenbar. Es hat seine Unzulänglichkeiten. Es muss kontrolliert werden. Aber es kann auch brilliant sein. Es kann Unmengen an Daten verarbeiten und gewagte kreative Sprünge machen."

David Brooks ist kein Wissenschaftler, aber er erklärt den Mensch besser als jeder Fachmann!

DVA, ISBN 978-3-421-04531-7, Preis 24, 99 Euro

 

Nach oben