Andy Stanley:  Das Geschenk der Gnade

Das Wort Gnade wird heutzutage wohl nur noch selten verwendet. Wer allerdings dieses Buch liest, der wird entdecken wie wichtig es für das menschliche Leben ist, Gnade zuzulassen.

"Gnade sieht die Sünde in ihrer vollen Tragweite und verurteilt den Menschen trotzdem nicht."

Folgt man dem amerikanischen Pastor Andy Stanley, ist Gnade nicht etwa eine Erfindung von Jesus, sondern bereits viel früher anzusiedeln und so führt uns der Autor auch zurück bis in das Alte Testament.

In aller Offenheit spricht er die Tatsache an, dass der Gott des Alten und des Neuen Testaments so unterschiedlich dargestellt wird. Sehr geschickt und deshalb atemberaubend spannend, stellt Stanley Fakten aus dem Alten Testament Fakten der Gegenwart gegenüber. Ohne Umschweife kommt er vom alttestamentlichen Völkermord auf gegenwärtige Fakten aus Dafur und Ruanda zu sprechen. An diesem Punkt bringt Andy Stanley die Gnade Gottes ins Spiel.

"Am Anfang schuf Gott, und das war ein großartiger Akt, der Gnade. Doch das war nur der Anfang."

Dieses Buch beinhaltet keine trockenen theologischen Theorien, es ist vielmehr das Zeugnis eines Mannes, der die Gnade Gottes als lebensverändernde Kraft wieder zurück in das Bewusstsein des Lesers holt.

Für mich ist durch diesen Autor die Gnade Gottes wieder mehr ins Zentrum gerückt, nicht als Freifahrtsschein für böse Taten, wohl aber als Akt göttlicher Liebe zu mir als Mensch.

Dieses beeindruckende Buch empfehle ich allen Christen, die Gnade als Kraftquell neu kennenlernen wollen!

 

SCM R. Brockhaus, ISBN 978-3-417-26442-5, Preis 15, 95 Euro

Nach oben