Orhan Pamuk:  Cevdet und seine Söhne

Dieser gewaltige Roman macht Lust auf den Autor, auf die Geschichte der Türkei und auf die Geschichte der Familie von der Cevdet das Oberhaupt ist.

Nur keine Angst vor den beinah 700 Seiten. Orhan Pamuk weiß zu begeistern. Er beginnt seine Familiensaga zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das Istanbulbild das er vor meinen Augen ausbreitet ist eine bunte Mischung aus Armen und Reichen und einer Vielzahl von Nationalitäten und Konfessionen.

Zwei große Erzählstränge verfolgt Pamuk in seinem Buch. Da ist zum einen Cevdets Familie. Er ist Kaufmann und muss mitansehen wie das osmanische Reich auseinanderfällt. Dieser Zerfall des Reiches den Orhan Pamuk so meisterlich beschreibt, ist vielleicht der Beginn einer Entwicklung gewesen, die uns heute nach Ägypten oder Lybien schauen lässt.

Und so sind beide Erzählstränge eng miteinander verflochten. Da ist einerseits die Familie, andererseits aber auch die sich rasant verändernde Türkei. Erzählstil des Autors und das Land an sich haben mich sehr beeindruckt. Wer die Türkei und ihre Politik nicht immer nur kritisieren mag, der sollte unbedingt dieses Buch lesen.

 

Hander, ISBN 978-3-446-23639-4, Preis 24, 90 Euro

Nach oben