Joachim Fuchsberger:  Bis an seine Grenzen

Im Jahr 1977 stellte der deutsche Diabetiker - Papst Hellmut Mehnert bei Thomas Fuchsberger Diabetes mellitus fest. Sein Leben veränderte sich, auch das seiner Familie und ab sofort sorgten sich seine Eltern viel mehr um ihn.

Bei jeder Reise und von denen unternahm der Globetrotter noch viele, fragte seine Mutter ständig, ist das auch nicht zu gefährlich? Einmal, es war nur eine Fahrt nach Kulmbach, fragte die Mutter nicht mehr und ausgerechnet von dieser Fahrt kam Thomas nicht mehr zurück.

Nach einer Einführung von Vater Joachim Fuchsberger, in der er ein wenig von seinem Sohn erzählt, kommt dann Sohn Thomas zu Wort. Er erzählt von seinen Reisen rund um die Welt:

Als Diabetiker auf der Zuckerinsel (Kuba)

Das Mallorca für Australier im Südpazifik (Vanuatu)

Eine wunderbare Herausforderung (Guatemala)

Drahtseilakt im Dschungeltakt (Costa Rica)

Einmal Känguru, bitte (Australien)

Skorpione in Moskau (Russland)

und acht weiteren Reisen . . .

Im weit aus größten Teil des Buches erzählt Thomas Fuchsberger auf sehr interessante Weise von Ländern, deren Menschen und Sitten. Er beweist, dass er ein sehr guter Beobachter gewesen sein muss. Berührungsängste kannte er offensichtlich nicht. Herrliche Fotos vermitteln dem Leser einen guten Einblich von den Reisezielen des Thomas Fuchsberger.

Der zurückbleidende Vater Joachim Fuchsberger hat mit diesem Buch seinem Sohn Thomas ein sehr schönes und bleibendes Denkmal gesetzt, dass es lohnt gelesen zu werden!

Gütersloher Verlagshaus, ISBN 978-3-579-06678-3, Preis 19,99 Euro

Nach oben