Martin Suter:  Allmen und der rosa Diamant

Allmens Schöpfer braucht diesmal ein paar Buchseiten bis er auf gewohnte Hochtouren aufläuft, aber dann ist Martin Suter endlich so weit.

Auf der Jagd nach dem rosa Diamanten, der einen Wert von 45 Millionen Schweizer Franken besitzt, verschlägt es unseren Detektiv Allmen in das Ostseebad Heiligendamm. Dort vermutet er den Russen Artjom Sokolow. Dieser soll den Diamanten gestohlen haben.

Bei einer versprochenen Erfolgsprämie von acht Millionen Franken und bei den ständigen Geldsorgen unseres Detektivs ist es klar, dass er alles tut um den Diamanten zu finden. Spätestens in Heiligendamm, im dortigen Nobelhotel wird Allmen klar, dass nicht nur er Sokolow beschattet.

Kolumnist, Drehbuchautor und Schriftsteller Martin Suter legt mit diesem Roman eine neue Allmen - Geschichte vor, die an die Qualität der Vorgänger anknüpfen kann. Bei Suter verkommen Detektivgeschichten nicht zu bloßen Krimis, sie sind immer Geschichten in denen die Protagonisten Menschen bleiben und nicht abgehobene Helden oder Schwerverbrecher werden.

So besinnlich für Allmen die Zeit des Beschattens in Heiligendamm auch ist, er sogar zum Freund von Artjom Sokolow wird, so gefährlich endet die Zeit an der Ostsee.

Verraten will ich natürlich nichts vom Ende der Handlung. Aber auch Martin Suter kann sich dem Börsenhandel und der kriminellen Energie die in ihm steckt nicht entziehen.

Unbedingte Leseempfehlung!

 

Diogenes, ISBN 978-3-257-06799-6, Preis 18, 90 Euro

Nach oben