Paulo Coelho:  Aleph

Seit Jahren ist das Phänomen Paulo Coelho dabei uns gut zu unterhalten und immer, bei all seinen Büchern habe ich das Gefühl mehr als nur eine Geschichte gelesen zu haben, immer hat mir die Geschichte auch etwas für mein persönliches Leben gegeben.

Sehr geschickt breitet Coelho in seinem neuen Buch ein Teil seines Lebens vor uns aus und hält uns dabei einen Spiegel vor Augen um selbst überlegen zu können, was wir aus unserem Leben machen. Kann man vor dem alten Leben einfach so weglaufen, kurzerhand etwas völlig neues anfangen?

Selbst ein Coelho hat Tiefpunkte in seinem Leben. Er läßt seine Leser teilhaben wie er solch eine Situation selbst einmal gemeistert hat. In der Transsibirischen Eisenbahn begegnet er einer Geigerin und macht sich auf die Reise zu sich selbst. Er gönnt sich eine Auszeit und sagt, er will wieder König in seinem Leben sein. Damit trifft er sehr genau das Gefühl des Lesers: Viele meinen nicht mehr allein ihr eigenes Leben zu bestimmen. Coelho ruft dazu auf, sein eigenes Leben auch selbst in die Hände zu nehmen und vor allem selbst zu bestimmen wo es lang geht.

Spätestens durch Coelho weiß ich, dass dies nicht einfach und leicht ist, aber mit dieser Einstellung lebt es sich ehrlicher.

Lesenswert, weil wichtig für jeden von uns!

Diogenes, ISBN 978-3-257-06810-8, Preis 19, 90 Euro

 

Nach oben