Petra Schuhler:  Abschalten statt Abdriften

Aus der Sicht von Therapeuten, aber auch betroffener Patienten dürfte dieses Buch sehr interessant sein. Es deckt sehr gut die Mechanismen auf die wirken, wenn aus dem sinnvollen Gebrauch des Internets eine Sucht und somit eine gefährliche Krankheit wird.

In genau zehn Kapiteln verfolgen die beiden Autorinnen die Krankheit vom Entstehen bis zur möglichen Heilung:

1 Wer den Wind des Wandels spürt, kann zaudern oder Segel setzen
2 Wer seine Lage erkannt hat, wie soll der aufzuhalten sein?
3 Sie wissen, was Sie wollen, aber wissen Sie auch, was Sie brauchen?
4 Gefühl und Verstand - wir brauchen beides
5 Ich und die anderen - oft eine komplizierte Story
6 Null Bock? Nur noch PC?
7 Die Stressformel: bio - psycho - sozial
8 Mit allen Sinnen
9 Die Familie und der Computer
10 Wo finden Sie Hilfe?

Dieser Streifung durch das Inhaltsverzeichnis verrät bereits einiges von der Komplexität des Themas. Dabei beeindruckt mich dieses Buch vor allem durch seine Orientierung dicht an der Praxis. So sind beispielsweise Fragebögen und Arbeitsblätter im Buch enthalten, denen sich der Leser stellen kann, oder die der lesende Therapeut in seine Arbeit integrieren kann. Ziel des Handelns muss es sein, dem Gefärdeten offensiv klarzumachen, dass durch die Internetsucht eine Vielzahl seiner Sinne verkümmern.

Sehr gut werden auch diese Themen im Buch dargestellt. Laien können dem Inhalt gut folgen, sollten sich aber dennoch Hilfe bei einem Therapeuten suchen. Eine Vielzahl von Hilfsangeboten, flächendeckend durchs Land werden im Anhang angeboten.

Die Qualität dieses Buches hat ich überzeugt!
 

Beltz, ISBN 978-3-621-27780-8, Preis 29, 95 Euro

 

Nach oben